BfS – eine Goldgrube für den Lokaljournalismus

Das Bundesamt für Statistik (BfS) erhebt regelmässig Daten zu den unterschiedlichsten Themen – für Elisabetta Antonelli («Der Landbote») eine gute Quelle für Lokaljournalisten. Zusammen mit Armin Grossenbacher und Heinz Wyder vom BfS zeigte sie auf, wie man zu den gewünschten Daten kommt. 

Drei verschiedene Zugänge

Es gibt unterschiedliche Zugänge zu den Daten auf regionaler Ebene auf der Homepage des BfS. Je nachdem, wie konkret die Fragestellung ist, empfiehlt Wyder eine andere Vorgehensweise.

  • Über den Reiter Themen kann man zwischen 21 Themen aussuchen. Klickt man ein Thema an, findet sich zunächst eine redaktionell aufbereitete Zusammenfassung der entsprechenden Daten – Neuigkeiten, Texte und mögliche Downloads von Excel-Tabellen. Unter dem Untermenü «Zum Nachschlagen» > «Statistisches Lexikon» sind dann sämtliche Daten in Excel-Tabellen zum entsprechenden Thema auffindbar. Hier kann man das Thema noch nach Unterthemen, Objekt und Aktualität filtern.
  • Über den Reiter Infothek gelangt man direkt zur gesamten Datenbank des BfS. Unter «Statistisches Lexikon der Schweiz» findet sich zunächst eine Anleitung, aber auch gleich der Zugang zur Datenbank.
  • Für Lokaljournalisten besonders interessant ist der Reiter Regional. Hier sind Daten von Kantons-, Städte- und Gemeindeebene abrufbar. Unter «Gemeindeporträts» sind alle Schweizer Gemeinden mit einem Set von Indikatoren versehen: von der Bevölkerungszahl über die Flächenverteilung bis hin zu den Wähleranteilen der jeweiligen Parteien. Mit dem Button «Vergleichen» können so zwei Gemeinden problemlos verglichen werden.

Daten visuell aufbereiten

Das BfS liefert für die Recherche nicht nur die Daten – es bietet auch Tools an, um die Daten visuell aufzubereiten. Eines davon ist der interaktive statistische Atlas der Schweiz. Das Tool zeigt die Landkarte der Schweiz – und integriert darin je nach Themeneinschränkung unterschiedliche Grafiken. Per Mausklick kann ein Gebiet eingegrenzt werden. Mit dem Reiter «Daten» kann man die Tabelle aus dem Atlas in ein Excel-Dokument kopieren. Auch die Einbettung des Atlas mit den gewünschten Angaben in die Homepage ist mittels HTML-Code möglich. Eine weitere Möglichkeit, selber Tabellen zu erstellen, findet sich unter dem Reiter «Infothek» und dem Subthema «Online Datenbanken» – hier können über Auswahlfilter Gemeinden unter verschiedenen Aspekten verglichen werden. Dessen Ergebnisse kann man als Tabelle oder Infografik darstellen.

Viele Geschichten fürs Lokale

Die Onlinedatenbank des BfS ist riesig, Übung macht den Meister. Aber die lohnt sich, ist Elisabetta Antonelli überzeugt: «Hier lassen sich viele Geschichte vom Grossen, Nationalen ins Lokale holen.» Die Ressortleiterin des Reporterpools bei «Der Landbote» empfiehlt ausserdem die Newsletter des BfS, deren Auswahl man sich individuell zusammenstellen kann. «So bleibt man immer auf dem neusten Stand und kann Geschichten weiter drehen.»

Eine Anleitung  mit Anwendungsbeispielen findet sich hier.

[Carmen Epp]

Antonelli Grossenbacher Wyder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.